KONTROLLVERLUST

 

 

 

„..dreizehn unprätentiöse Lieder lang schaffen es die Rheinländer, ein fast brillantes Album in die Runde zu werfen: Völlig ohne Fremdschämfaktor und mit intelligenten Texten, inklusive eines kleinen bisschen Dadaismus (man höre 'Commodore 740') und viel Spaß,  eingebettet in wirklich funktionierende Lieder, die man immer wieder hören will, die man auf Partys auflegen will, die man vor sich hinsingen will.“

(POWERMETAL)

 

 

„Die drei „Granadiere“ sind musikverrückte, die in ihren Songs so viel Ideen untergebracht haben, wie sie anderen Bands schon mal für 10 Alben langen… eine DER hoffnungsvollen Neuentdeckungen“

 

(MUSIC-NEWSLETTER)

 

 

„Guter Rock!“

(Medicine Mag)

 

 

„GRANADA 74 nutzen das Potential des Schamlosen, sind und bleiben in ruhiger Verfassung, treffsicher, die Auswüchse schlechten Benehmens in den Medien und in der Arbeitswelt, im Pop, auf der Straße und in der Politik, in der Wirtschaft und im Urlaub sowie in sämtlichen Grauzonen dazwischen aufzusaugen und flexibel auszuspucken. Edel und Punk.

(UNDERDOG)

 

„…eine schweißtreibende Angelegenheit!“

„Bemerkenswert: Kontrollverlust, das dritte Album des Kölner Trios Granada 74, kommt 13 Songs lang ohne Balladen aus!“

(ALTERNATIV MUSIK

 

„…für alle, die ein bisschen mehr von ihrer Musik fordern, als nur Spaß, Party und lustiges Rumgehüpfe“

„Ein durchweg gut hörbares Album zwischen Pop und Anspruch“

(MUSIC SCAN)

 

“Kompliment! Granada74 fahren mit lauten und sperrigen Stromgitarren kompromisslos und ohne Rücksicht auf Verluste das volle Brett auf!“

(WESTZEIT)

 

„Lässiger Indie-Rock, der auf charmante Art schmutzig tönt, nicht selten ziemlich tanzbar ist und sich auch nicht dafür schämt, immer wieder poppige Melodien zur Schau zu tragen - genau das wird hier gespielt. Damit gesellt man sich eher zu Bands wie Tillmann und schraubt das Coolness-Niveau weit nach oben.“

(MUSIK AN SICH

 

„Alle Titel sind sofort 'im Ohr' - bereits nach dem zweiten, dritten Hören will man so manchen Refrain spontan mitgrölen ("Kontrollverlust", "Himalaya", "Dax Republik") - allesamt Punkrocker, die ohne viel Federlesens an den Eiern packen.“

(ROCKTIMES)

 

„Da merkt man dass zwischen  Sportfreunde Stiller (zu nett) und Revolverheld (zu lasch) noch Platz für gut gemachte „alternative“ Rockmusik ist.“

(ENTERTAIM)

 

„alternativ, tanzbar, melodisch“

(TRUETRASH)

 

 

 

 

 

BLAU IST KEINE FORM

Rezension aus der OX

Rezension aus der noisy neighbours